Zum Hauptinhalt springen

Spielbegleiter:in für Menschen mit Demenz

Weiterbildung am Bildungswerk für Theater und Kultur in Hamm – BTK

Die ganze Welt ist Bühne! Und auch für Menschen mit Demenz ändert sich das nicht. Eine Demenz kann Menschen in Bereiche ihres Wesens führen, in denen es ihnen leicht fällt, sich für die Kunst und das Theaterspiel zu öffnen. Das Entdecken, das Entwickeln und das Spielen bleiben wichtige Teile des Lebens. Wenn im Alltag nur das Funktionale im Vordergrund steht, wird die Beziehung zueinander sehr stark reduziert. Auch hier können die Möglichkeiten des Theaters neue Wege öffnen. Sie sind eine Chance für die Beteiligten gemeinsam neue Welten zu entdecken. Dabei sind das Mitmachen und das Mitspielen fast gleichberechtigt. Die Bühne wird zu einem gemeinsamen Ort, der die beste Voraussetzung für intensive Begegnungen bietet – Interaktiven Begegnungen im offenen Raum. Und dieser Raum ist für diese Augenblicke die ganze Welt…
Spielbegleiter:in für Menschen mit Demenz, ist eine berufsbegleitende Weiterbildung. 
Im Fokus steht das konzeptionelle Handeln im theatralen Spiel, welches auf einer Person-zentrierten Begleitung von Menschen mit Demenz basiert. Da Demenz einen prozessualen Charakter hat und im hohen Maße individuell ist, vermittelt die Weiterbildung vor allem Kriterien und Orientierungspunkte für die Theaterarbeit mit dieser Zielgruppe. Sie erlernen Handwerkzeug, um Barrieren zu analysieren und abzubauen. Auch bieten die Inhalte die Möglichkeit zu einer reflektierten Weiterentwicklung der eigenen Arbeitsweise und zur Entwicklung einer Spielbegleiter:innen-Haltung, die ein freies künstlerisches Handeln in theatralen Prozessen voraussetzt.

Zur Seite des BTK >

Zielgruppe

Spielbegleiter:in für Menschen mit Demenz ist eine Weiterbildung für Menschen, die mit Mitteln des Theaters neue Wege zur Begegnung und zum Erleben mit Menschen mit Demenz im beruflichen, ehrenamtlichen oder privaten Rahmen gestalten wollen. 
• Menschen, die mit Menschen mit Demenz ehrenamtlich oder hauptberuflich Arbeiten, und die neuen Wege der Begegnung ausprobieren wollen
• Menschen, die gerne Theaterspielen und anleiten, und dies gerne zusammen mit Menschen mit Demenz machen wollen
• Schauspieler:innen, Regisseur:innen, Dramaturg:innen, Theaterpädagog:innen, Künstler:innen, Kunsttherapeut:innen und Kunstpädagoge:innen, die Theaterprojekte mit Menschen mit Demenz entwickeln wollen
 
Fortbildungsaufbau

Sa/So, 29./30.10.2022 - 1. WE: Grundlagen der Spielbegleitung
Mi-So, 09.-13.11.2022 - Block: Grundwissen Demenz u. Gestaltung von Theaterprojekten für Menschen mit Demenz
Zwei Abende im November und Dezember: Digitale Foren
Sa/So, 21./22.01.2023 - 2. WE: Begleitung von Menschen mit Demenz auf die Bühne
Sa/So, 11./12.02.2023 - 3. WE: Kontinuierliche Theaterarbeit mit und für Menschen mit Demenz
Projekt – Praxisprojekt im Team – 80 UE (vor Ort)
Fr-So, 12.-14.05.2023 - 5. WE: Künstlerisch-Ästhetische-Anleitung von Menschen mit Demenz
 
Ergänzungsmodul zur Anerkennung §53 SGB XI
Durch die Erweiterung der Weiterbildung um ein zusätzliches Modulwochenende
qualifiziert die gesamte Weiterbildung zur „Künstlerischen Betreuungskraft“ gemäß
§53 SGB XI.
 
Abschluss / Zertifikat

Die Teilnahme an unserer Weiterbildung wird mit einer inhaltlich ausgewiesenen Teilnahmebescheinigung „Spielbegleiter:in für Menschen mit Demenz“ bescheinigt. 
 
Fortbildungskosten• Die Gesamtkosten der Fortbildung betragen 1.825,00 € (180,00 € Anmeldegebühr plus 1645,00 €).
• Finanzierungsmodelle: 180,00 € plus
  7 Monatsraten zu 235,00 € ab dem 01.11.2022 oder
  2 Raten zu 822,50 € (zum 01.11.2022 und zum 01.02.2023)
• Bleibt das noch: Zzgl. Unterkunft und Verpflegung während der Seminarblöcke ca. 500,00 €
• Bildungsprämien und Bildungsschecks (NRW) können auf die Fortbildung angerechnet werden.

Inhaltliche Fragen an: spielbegleitung@freudige-fuesse.de

Dozent:inen-Team

Jessica Höhn (Theaterpädagogin BuT) Studium der Sozialen Arbeit/ Theaterpädagogik, Masterstudium Kultur, Ästhetik, Medien, freiberuflich in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung tätig, Lehraufträge an Hochschulen und in der Weiterbildung Kulturgeragogik, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „TiP.De - Theater in der Pflege von Menschen mit Demenz“ an der Hochschule Osnabrück/ Campus Lingen, Mitbegründerin von „Demenzionen - Theaterstücke für Hochaltrige und Menschen mit Demenz“ (www.demenzionen.de).

Erpho Bell (Theatermacher) arbeitete als Dramaturg an den städtischen Theatern in Bremerhaven, Moers und Münster. Seit 2010 ist er freischaffender Theatermacher, Autor und Dozent. Er hat die künstlerische Leitung der Kampagne „Demenz und wir – zusammen leben in Bremerhaven“ und inszeniert regelmäßig Stücke mit Menschen mit Demenz „Über Schiffe gehen. Ein Theaterprojekt mit Menschen mit Demenz“ (Bremerhaven 2014), „Füreinander – Zueinander – ICH“ (Münster 2019), „Demenz-Theater-Sprechstunde“ (Bocholt, Havixbeck, Metelen & Warendorf 2018/2019). Er entwickelt regelmäßig performative Konzepte für den öffentlichen Raum schreibt Theaterstücke, Libretti und Kinderbücher (www.erpho.de).

Michael Ganß (Kunsttherapeut und Gerontologe) ist Künstler, Diplom Kunsttherapeut und -pädagoge sowie Gerontologe. Er engagiert sich seit Mitte der 1980 Jahre in der künstlerischen Begleitung und Therapie von Menschen mit Demenz, in Fortbildungen, in der konzeptionellen Begleitung von Institutionen und in der Forschung. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medical School Hamburg – MSH. Er forscht und publiziert zu Themen der Kunsttherapie & Altenhilfe; zu künstlerischen Angeboten in der Gesundheitsförderung, sowie zu museumspädagogischen Konzepten für Menschen mit Demenz (https://kunstdialog.com).